Einladung zum Schwerpunktseminar „Verlorene Söhne, kalte Füße und Tragödie – Deutschbaltische Literaturgeschichte“

„Verlorener Sohn“ – das ist aus der Bibel. Und die Tragödie haben die alten Griechen erfunden und nicht erst die deutschbaltischen Autoren, oder? Und was haben kalte Füße damit zu tun? Die Antworten gibt es beim digitalen Seminar auf unserem Streifzug durch die deutschbaltische Literaturgeschichte.

Der Streifzug führt uns von den Chroniken des Mittelalters über Schlüsseltexte des nationalen Erwachens bis zu den komischen Gedichten von Heinz Erhardt und Robert Gernhardt. Auch erwartet euch eine gemeinsame spannende Online-Spurensuche zu den Schauplätzen deutschbaltischer Literatur in Tartu.

Wenn ihr andere Literatur-Interessierte aus Deutschland, Russland und den baltischen Staaten kennenlernen, eure Deutschkenntisse anwenden und euch austauschen möchtet, dann seid ihr bei unserem Seminar genau richtig! Das Seminar findet vom 29.10. bis 01.11.2020 online via Zoom statt.

Nachfolgend findet ihr das aktuelle Programm (Änderungen vorbehalten) sowie das Anmeldeformular:

SPS Tartu 2020 Digital Programm

Anmeldeformular SPS Tartu Digital 2020

Der Anmeldeschluss ist der 30. September.

Für weitere Informationen und die Anmeldung zum Schwerpunktseminar wendet euch bitte per E-Mail an Caroline Haubold unter c.haubold.dbjw@deutsch-balten.de

Die Teilnahme ist kostenlos!

Wir freuen uns auf Euch!

Das Organisationsteam des SPS Tartu

Informationen zur Veranstaltung findest Du auch bei Facebook und auf der Homepage.

 

 

Anastasija Baranovska
Projektkoordinatorin / Project Coordinator

Deutschbaltische Studienstiftung / German-Baltic Academic Scholarship Foundation
Das Deutsch-Baltische Jugendwerk / German-Baltic Youth Office

a.baranovska.dbjw@deutsch-balten.de

@dbjugendwerk auf / on 

Twitter || Facebook || Instagram
www.dbjw.de

 

 

--------------------
Die Deutschbaltische Studienstiftung setzt sich für Austausch und Verständigung zwischen jungen Erwachsenen aus Deutschland, den baltischen Staaten und Russland auf den Grundlagen von Demokratie und Menschenrechten ein. Dazu vergibt sie Stipendien, veranstaltet Seminare und Kongresse, vermittelt Praktika und fördert die Vernetzung ihrer Stipendiaten und Teilnehmer durch die Alumniarbeit. Vor dem Hintergrund der gemeinsamen Geschichte will sich die Stiftung zu einem Deutsch-Baltischen Jugendwerk („DBJW“) weiterentwickeln.

The German-Baltic Academic Scholarship Foundation engages in exchange and understanding between young adults from Germany, the Baltic Countries and Russia. Its activities are based on democracy and human rights. For this purpose it awards grants, organizes seminars and congresses, mediates internships. Because of the shared history the Foundation is moving to become the German-Baltic Youth Office (DBJW).